Jeder Anfang ist ein Akt der Freiheit!

Dr. Michael Büschken, Jahrgang 1971

Mein Weg zum Schamanismus

Seit 1997 arbeite ich in unterschiedlichen Einrichtungen der geriatrischen und psychiatrischen Betreuung und Pflege. Bei einem mehrjährige Aufenthalt in Südamerika hatte ich den ersten Kontakt zu Schamanen. Wieder in Deutschland besuchte ich ein schamanisches Basisseminar. Ich traf Krafttier und Lehrer.

In den folgenden Jahren entwickelte sich die Beziehung zu meinem Krafttier weiter und ich hatte durch das Wissen über schamanische Reisen eine wichtige Ressource, auf die ich immer wieder zurückgreifen konnte. 

Nach meiner Promotion in Sozialwirtschaft hörte ich den Ruf der Geister, immer weiter und tiefer den schamanischen Weg zu gehen. 

Bei meiner schamanischen Arbeit verstehe ich mich als Vermittler zwischen den Geistern der NAW und den Menschen in ihrem materiellen Alltag. Die Vermittlung kann sich so darstellen, dass man bei Kinderwunsch die Feen im Weltenbaum um eine Kinderseele bittet, oder einen Krankheitsgeist bittet den Kranken zu verlassen, oder die Ahnen eines Sterbenden bittet ihn abzuholen,
Meine schamanische Arbeit beruht auf Mitgefühl und niemals auf Zwang oder Macht. 

Zertifizierter schamanischer Berater nach Harner (Harner Shamanic Counseling (HSC)™
Schamanische Extraktion (Entfernen schädlicher Energien und Zufügen heilender Energie)
Vermittler zu Krankheitsgeistern
Schamanische Seelenrückholung
Schamanische Sterbebegleitung
Seelengeleit von kraftlosen umherirrenden Seelen
Schamanische Inkarnationshilfe bei Kinderwunsch
Schamanische Divination (Offenbarung von Wissen und Weisheit durch die Geister)
Vermittler zu Naturgeistern


 Martin Werner, Jahrgang 1973


Mein Weg zum Schamanismus

Seit über 7 Jahren bin ich in der initiatischen Männerarbeit engagiert und helfe in Krisen und unterstütze bei Wachstum und Wandlung. Bei meiner Visionssuche im samischen Gebiet (Lappland) haben mich in einer durchwachten Vollmondnacht die Geister gerufen und mir erste Hinweise zu meinem schamanischen Weg gegeben. Meine Stationen führten über erste Reisen zum Krafttier, vielschichtige Träume und Traumreisen bis zu einer mehrjährigen Weiter- und Ausbildung rund um den Schamanismus. Ich freue mich heute das Wissen an Menschen weiterzugeben und auch diesen damit den Zugang zu dieser großen Kraftquelle zu ermöglichen.

Spezialcoach für Männer und Leiter von Naturseminaren und -ritualen.
Krisenintervention und Einzelcoaching 
Schamanische Krankheitsbegleitung und -unterstützung.
Schamanische Rückführung von verlorenen Seelenanteilen
Schamanische Sterbe- und Seelenbegleitung
Schamanische Divination zur Entscheidungsfindung
schamanische Ahnenarbeit und -versöhnung
schamanische Naturarbeit 

Was zeichnet uns aus?

Begonnen hat unsere schamanische Arbeit mit dem Besuch von Seminaren bei der "foundation of shamanic studies" und der Form, wie moderner Schamanismus von Michael Harner gelehrt wurde. 
Aber anders als beim Core-Schamanismus nach Michael Harner, der den "Kern" der weltweiten Übereinstimmungen schamanischer Praktiken herausstellte und lehrte, tauchen wir in die jeweilige schamanische Kultur ein und versuchen die Tiefe eines regionalen Schamanismus darzustellen, zu praktizieren und zu lehren. 
Insbesondere halten wir den sibirischen Schamanismus für sehr weit entwickelt und verfolgen schwerpunktmäßig diese Richtung. Gerne nutzen wir auch Formen, wie sie bspw. auf Hawaii, bei den nordamerikanischen Ureinwohnern, in den Anden und am Amazonas praktiziert werden. Dabei machen wir aber deutlich, dass diese oder jene Form regional betrieben wird. 
Zwar kann man im Kern die gleichen schamanischen Praktiken überall auf der Welt finden, aber wir möchten auch die jeweiligen kulturellen Besonderheiten würdigen und für unsere schamanische Arbeit nutzen. 
Ein großes Interesse haben wir als Europäer an Praktiken, die in der europäischen Tradition stehen. Hier ist der Schamanismus vom Christentum vollkommen verdrängt worden und Quellen findet man äußerst selten. Nur bei den Samen in Lappland gibt es noch ursprüngliche Praktiken. Ansonsten ist man darauf angewiesen in Märchen, Legenden und insbesondere nordischen Sagas hinweise auf schamanische Praktiken zu finden. 
Aber wir haben da eine besondere Hilfe. Viele Inhalte in unseren Seminaren sind durch die Unterrichtung der Geister während schamanischen Reisen entstanden. Oft wollen die Geister etwas mitteilen und wecken einen gegen 2 Uhr morgens und man erfährt mehrstündige Séancen, an dessen Ende ein ganzes Seminarkonzept stehen kann.